Kardinal Woelki begeht in der Ukraine erneut

Kardinal Woelki begeht in der Ukraine erneut Karwoche

Erzbistum Köln – Weltkirche/Weltmission – Reise nach Uschhorod



Köln. Rainer Maria Kardinal Woelki ist derzeit auf Einladung von Bischof Milan Šašik, Oberhaupt der ruthenischen Katholiken, in Uschhorod in der Ukraine. Während seiner Reise nimmt Kardinal Woelki erneut an der Karliturgie teil. Die ruthenische Ortskirche folgt dem byzantinischen julianischen Kalender und feiert daher die Karliturgie zur Zeit unserer Osterwoche.



Heute feierte der Kölner Erzbischof mit Bischof Milan Šašik und Weihbischof Nil Luschak die Gründonnerstag-Liturgie mit Fußwaschung in der Kathedrale in Uschhorod. Am Ende der Messfeier bekam Kardinal Woelki eine Mitra als Geschenk überreicht. In seiner Dankrede betonte Woelki, wie sehr ihn die Liturgie bewegt habe.



Während seiner Reise besucht der Kölner Erzbischof auch ein Zentrum der geistlichen Bildung für Jugendliche und ein Diözesanradio – zwei Projekte die finanzielle Unterstützung aus dem Erzbistum Köln erhalten.


Mensch.Demenz.Kirche. – Ausstellung „wandert“ durch das Erzbistum
Erzbistum Köln – Demenzsensible Seelsorge – Wanderausstellung beginnt



Köln. Mit der Finissage am 4. April im Maternushaus beginnt die „Wanderung“ der Ausstellung „MENSCH.DEMENZ.KIRCHE.“ durch das Erzbistum Köln. Die Ausstellung, die seit dem 3. März im Kölner Maternushaus zu sehen war, zeigt Porträt-Aufnahmen von Menschen mit Demenzerkrankung. Die Bilder des Fotografen Michael Uhlmann sowie ausgewählte Impulstexte zu verschiedenen Kategorien sollen spirituelle Zugänge zum Thema Demenz ermöglichen.

Während der Finissage hatten die Besucher im Maternushaus die Möglichkeit, sich am Stand des Demenz Servicezentrums Region Köln und das südliche Rheinland zu informieren. In einem Workshop wurde vormittags das ökumenische Projekt „dabei und mittendrin – demenzsensible Kirchengemeinde“ sowie das Kartenset „Der innere Kern“ vorgestellt.



Am Nachmittag konnten die Besucher die bundesweite Initiative der Alexianer Köln: „Wir tanzen wieder – Tanzen für Menschen mit und ohne Demenz“ kennenlernen, die vom Demenz-Servicezentrum im Rahmen der Landesinitiative Demenz-Service NRW entwickelt wurde. Rund 20 Frauen und Männer mit und ohne Demenz folgten der Aufforderung von Stefan Kleinstück vom Demenz-Servicezentrum, mitzutanzen. „Es geht hier nicht darum, den Menschen das Tanzen beizubringen. Ich möchte den Menschen Spaß, Freude, Geselligkeit – einfach Glücksmomente bescheren. Mit der Initiative demonstrieren wir unsere Haltung: Menschen mit oder ohne Demenz, das ist egal, beim Tanzen merkt das keiner“, so Kleinstück.

Die Wanderausstellung ist nun buchbar und geht ab dem 5. April „auf Reise“. Die erste Station wird am 14. April im St. Augustinus Memory-Zentrum Neuss, Steinhausstraße 40, im Zusammenhang mit einem Quartiersfest eröffnet. Um 10 Uhr beginnt das Fest mit einer Begrüßung und einem Vortrag zum Thema „Altersvergesslichkeit oder Demenz? Wann die Gedächtnisstunde hilft“. Ein buntes Programm für Erwachsene und Kinder lädt danach bis 17 Uhr ein, an der Ausstellungseröffnung teilzunehmen. Im Memory-Zentrum hängen die drei Kategorien „Dialog“, „Berührt“ und „Bewegung“ – sie bleiben dort bis zum 25. April. Die Kategorien „Suche“, „Verloren“ und „Versunken“ hängen zeitgleich im Familienforum Edith Stein, Schwannstraße 11, 41460 Neuss.



Die Wanderausstellung ist Teil des Projekts „Mensch.Demenz.Kirche“ im Erzbistum Köln, das den ganzen Menschen in den Blick nimmt. Ziel des Projekts ist eine demenzsensible Seelsorge in den Kirchengemeinden vor Ort. Menschen mit Demenzerkrankung bleiben trotz ihrer Erkrankung Teil ihrer kirchlichen Gemeinde. Schwerpunkte von „Mensch.Demenz.Kirche“ sind ein Bewusstseinswandel in der Pastoral und eine theologische Auseinandersetzung mit dem Thema Demenz.





TERMINE



Die Kulturstiftung Kölner Dom verlegt weitere 30 Sterne ihres Generationenprojektes „11.000 Sterne für den Kölner Dom“. Sie lädt Medienvertreter am 13. April um 15 Uhr herzlich zur Einsegnung der neuen Sterne durch Dompropst Gerd Bachner in den Hochchor des Kölner Doms ein.



Zum Workshop „Sorgende Kirchengemeinde“ lädt die Seelsorge-Abteilung des Erzbistums Köln in das Katholisch-Soziale Institut (KSI) ein. Vom 17. bis 18. April geht es jeweils von 10 bis 16 Uhr darum, Lebenssituationen und Bedarfe von hilfsbedürftigen älteren Menschen und ihren Angehörigen in den Blick zu nehmen und sich der Frage zu stellen, wie Kirchengemeinden hier unterstützen können. Informationen und Anmeldung unter www.altenpastoral-koeln.de, www.ksi.de.








Herausgeber der Presseinformation: Erzbistum Köln




Suchen nach